Welchen Nutzen hat ein Prepaid Tarifrechner?

Der Prepaid Vergleichsrechner bzw. Tarifrechner kann genau ausrechnen wieviel man beim Wechsel zu einem günstigen Prepaid Anbieter oder einem Prepaid Discounter sparen kann.

Um den Tarifrechner zu nutzen, muss man lediglich seinen Gesamtbetrag der letzten Handyrechnung und die Anzahl an SMS und Gesprächsminuten eingeben. Der Rechner vergleicht dann die Daten mit dem aktuell günstigsten Prepaidtarif und rechnet die mögliche Ersparnis aus.

Lohnt sich der Wechsel zu einem Prepaid Anbieter nicht, wird dies auch angezeigt und die Mehrkosten berechnet. Je nach Preisunterschied gibt der Prepaid Tarifrechner eine Empfehlung z.B. zum Wechsel des Prepaid Anbieters an.

Was ist überhaupt ein Prepaid Tarif?

Ein Prepaid Tarif ist ein Handytarif ohne Vertragsbindung, Mindestlaufzeit, monatliche Grundgebühren und meistens auch ohne Mindestumsatz. Ein Prepaidtarif wird, weil es keine Vertragsbindung gibt, auf Guthabenbasis abgerechnet. Das Guthabenprinzip funktioniert wie eine Telefonkarte, man kann nur soviel telefonieren wie Guthaben auf der Prepaidkarte ist.

Prepaid Handytarife werden von alle Mobilfunkanbietern angeboten und es gibt eine Vielzahl von Prepaid Discount Anbietern. Die Prepaid Discountanbieter kooperieren mit Einzelhandelsketten, Elektronikmärkten und Tankstellen bei denen sowohl Prepaid Simkarten gekauft werden können und das Prepaid Guthaben aufgeladen werden kann. Ob ein Prepaid oder ein Handyvertrag lohnender ist, wird in diesem Artikel behandelt.

Welche Vorteile genießt ein solcher Prepaidtarif?

Ein Prepaidtarif hat den Vorteil das sich die Handykosten perfekt kontrollieren lassen. Hat man sein Guthaben aufgebraucht, kann man nur noch Notrufnummern anrufen und muss erst wieder seine Handykarte aufladen.

So erspart man sich die böse Überraschung am Ende des Monats, wenn die Handyrechnung kommt.

Fazit: Besonders für Wenigtelefonierer und Kinder und Jugendliche sind Prepaid Tarife besonders geeignet.

Die meisten Prepaid Anbieter bieten Einheits Prepaidtarife an, bei einem Einheitstarif kosten sowohl SMS Nachrichten wie auch Gespräche ins Festnetz und Mobilfunknetz das selbe kosten. Bei Einheitstarife gibt es nur einen Preis für alles, so kann man einfach die Kosten berechnen und steuern.

Wie lädt man sein Prepaidguthaben auf?

Um sein Prepaidguthaben aufzuladen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Die einfachste Möglichkeit ist sich eine Guthabenkarte an einer Tankstelle, einem Supermarkt oder in einem Kiosk zu kaufen.

Guthabenkarten können mit verschiedenen Beträgen gekauft werden. Übliche Beträge sind 10, 20 und 50 Euro. Auf der Guthabenkarte befindet sich ein Guthaben-Code, der per SMS an eine kostenlose Nummer des Prepaid Anbieters geschickt wird.

Das Guthaben wird dann in der Regel innerhalb weniger Minuten freigeshaltet. Auch kann man sein Guthaben automatisch per Bankeinzug jeden Monat aufladen oder bei einer bestimmten Untergrenze automatisch einen festgelegten Betrag vom Konto abbuchen lassen. Da die Guthabenkarten an sehr vielen Verkaufsstellen verfügbar sind, stellt das Aufladen der Prepaidkarte kein Problem dar.

Prepaid Tarif oder Handyvertrag – was ist besser?

Prepaid bietet zahlreiche Vorteile und allein die Unabhängigkeit sind ein großes Plus eines vertragsfreien Handys. Doch auch ein Handy mit Vertrag hat klare Vorteile auf seiner Seite die wir hier näher beleuchten werden.

Prepaid Tarif oder Handyvertrag

Vorteile eines Handyvertrages

Ein Handyvertrag bietet zunächst eine ganz andere Unabhängigkeit wie wir es von Prepaid Tarifen gewohnt sind. Zwar bindet man sich meistens für eine gewisse Zeit an einen Anbieter, dafür fallen störende Verpflichtungen wie das Aufladen der Prepaidkarte weg.

Somit ist man immer und überall erreichbar und kann auch jederzeit Telefonieren, SMS verschicken und ins mobile Internet surfen ohne sich Sorgen um das Guthaben zu machen. Auch im Ausland ist es nicht nötig, im Zweifelsfall eine Telefonzelle aufzusuchen.

Durch die weiträumigen Roaming-Verträge der großen Mobilfunkanbieter besteht fast überall auf der Welt die Möglichkeit mit dem deutschen Handyvertrag das ausländische Netz unsicher zu machen.

Ein weiterer Vorteil eines Vertrages ist die Subventionierung eines Mobiltelefons durch den Provider. Durch die monatlich anfallende Grundgebühr kann ein sonst sehr teures Gerät zum bezahlbaren Schnäppchen werden. Die monatlichen Kosten sind durch ein festes Einkommen oder Taschengeld leicht aufzubringen und ermöglichen den Erwerb eines hochwertigen Handys.

Zu guter Letzt sind da noch die Tarifmerkmale. Bei einem Prepaidtarif können sich einzelne Details schnell mal ändern und häufig bekommt man das als Anwender nicht wirklich oder nur am Rande mit. Bei einem Handyvertrag hingegen sind die Tarifmerkmale festgeschrieben, schwarz auf weiß und das heißt: Bis zum Auslauf des Vertrages kann sich daran auch nichts ändern. Wer sich günstige Konditionen sichert weiß diese auch noch nach Monaten zu schätzen.

Nachteile eines Handyvertrages

Aber auch ein Handyvertrag hat seine Schattenseiten und so stehen Prepaid Tarife gar nicht so schlecht dar. Denn anders als mit einem Vertrag ist man mit einem Prepaid Anbieter viel flexibler. Ist man mit den Leistungen seines Providers nicht zufrieden, wechselt man einfach kostengünstig. So kann man auch tolle Angebote nutzen die es häufig zu Festtagen wie Weihnachten und Ostern zu Hauf gibt.

Viele Prepaidanbieter locken zudem mit sehr günstigen Minuten- und SMS-Preisen, die jeden Handyvertrag alt aussehen lassen. Eine Prepaidkarte hat also durchaus auch ihre Vorteile